Screenmedia Expo London 2012

05.06.12 - Digital Signage, IPTV, Multimedia
Udo Lackner, chief executive officer

HIGHLIGHTS DER SCREENMEDIA EXPO LONDON 2012

Von 16. bis 17. Mai 2012 fanden sich in London internationale Experten aus den Bereichen „digital screenmedia, marketing & technology“ zusammen, um sich bei der bereichsspezifisch größten, europäischen Messe über neue Ideen und best practice auszutauschen.



Touchscreen & neue Formate

Mein absolutes Highlight der Expo war eindeutig die Präsentation der neuen Touchscreens von Microsoft, die gemeinsam mit neuen Anwendungen gezeigt wurden. Besonders spannend war ein, sich über drei hochformatige Displays erstreckender, virtueller Shop, der in dieser unkonventionellen Anordnung natürlich die Produktion von entsprechendem Content voraussetzt. Es lässt sich jedoch auch erahnen, dass zukünftige Betriebssysteme wie Windows 8 die Bedienung von Content über Touchscreen standardmäßig mehr unterstützen werden als bisher. Auch zeigt sich der Trend zu Displays in neuen Formaten – so präsentierten einige Hersteller „Anzeigekacheln“, die sich in unterschiedlichen Formen zusammenbauen und bespielen lassen. Ein standardisiertes Format zeichnet sich in länglicher Form ab, wobei die Screens nur noch die halbe Höhe klassischer 16:9 Displays messen und neue Anwendungsmöglichkeiten bei reduziertem Platzangebot bieten.
Bei Lieferanten von Content-Zuspielsystemen zeigt sich zum einen, dass leicht bedienbare HD-Player, wie jene von BrightSign, zum Standard avancieren und mittlerweile von Content-Anbietern direkt unterstützt werden. Zum anderen entwickeln sich Freeware-Software-Player, die ohne hohe Lizenzkosten an die Projektanforderungen angepasst werden können und auch im Verbund mit zentralen Contentmanagement-Plattformen kommunizieren. 

Storytelling als Videostrategie

Abgesehen von dem mittlerweile sich etablierenden Standard-Appell an die Zuhörerschaft, Digital Signage Systeme und Mobile Marketing als komplementäre Einheit zu denken, gewährte Chris Gorell Barnes, CEO von „adjust your set“ Einblicke in seine Visionen für Videostrategien der Zukunft. Zunächst muss der visuell überlastete Mensch, der sich jeden Tag dem Spießrutenlauf einer Vielzahl unterschiedlicher Screens (TV, PC, POS, Handy uvm.) aussetzt, davon abgehalten werden, einfach abzuschalten. Barnes nennt daher jene Videostrategien, die es schaffen, eine Geschichte zu erzählen und somit den Betrachter zu fesseln, als zukunftsträchtige, vor allem in Verbindung von Multi-Channel- und Cross-Channel-Strategien. Damit stellt sich für mich nur die Frage: Wo bleiben die Videostrategien so vieler Einzelhandelsstrukturen? 

Beispiele von Anbietern die bereits ihre Crosschannel Videostrategie umsetzen:
www.thomaspink.com/pinktvuk/content/fcp-content
http://www.marksandspencer.com/MS-TV/b/311612031

 

Udo Lackner

tags: digital signage, screen, digitales plakat, corporate IPTV, Brightsign